Skip to main content

Die 10 besten FDM 3D Drucker auf 3DDP unter 5000 Euro (Stand: 12. Mai 2017)

Es gibt so viele Listen da draußen. Wird Zeit, dass ich auch mal eine mache… Hier also die 10 besten FDM 3D Drucker unter 5000 Euro, die auf 3DDP gelistet sind (Stand: 12. Mai 2017).

Es handelt sich aber um keine Rangliste! Die Geräte sind preislich aufsteigend sortiert.

Aus jeder, für diesen Beitrag benutzten, 3DDP Preiskategorie (100 bis 300 Euro, 300 bis 500 Euro, 500 bis 1000 Euro, 1000 bis 2500 Euro und 2500 bis 5000 Euro) wurden 2 Vertreter ausgewählt, von denen ich durch meine Recherche überzeugt bin. Perfekt ist aber wahrscheinlich nichts.

Darum lieber selber noch mal die Bewertungen – auch auf den 3DDP Produktdetailseiten – checken, falls Dich ein Gerät interessiert. Alle verfügbaren Informationen habe ich hier sicher nicht erwähnt und wurden generell auch nicht im Netz gefunden, gelesen bzw. gehört.

 

Anet A8

Anet – Anet A8

132,03 € 134,03 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*

Es gibt viele Prusa i3 Clone aus China, die einen Acryl Rahmen (= nicht so gut) besitzen. Bei solch günstigen Geräten darf man einfach nicht die beste Qualität erwarten, sowohl beim Produkt als auch beim Ausdruck. (Beides lässt sich durch eigene Upgrades verbessern.) Support ist auch immer so eine Sache.

Ich habe mich für den A8 von Anet entschieden, da er erstens (im Vergleich zur Konkkurenz) sehr preiswert ist und zugleich eine sehr große Fangemeinde hat, auf die man bei Fragen und für Anregungen zurückgreifen kann.

 

Tarantula i3

TEVO – Tarantula i3

160,81 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*

Ein sehr preiswerter Bausatz (teilweise aus Aluminium), der nicht all zu kompliziert beim Aufbau ist und viele Bastler begeistert.

Du hast die Wahl zwischen diversen Produktversionen. Umso mehr Features, umso teuer wird es.

Eigene Verbesserungen sind in dem Preissegment definitv sinnvoll, um die Qualität der Ausdrucke zu erhöhen.

 

QIDI TECH X-one

Der X-one ist ein bedienungsfreundliches Open Source Desktop Gerät für Einsteiger, die keinen Bausatz wollen. Vielleicht hast Du das Teil ja schon in der rechten Seitenleiste entdeckt.?.

Sehr stabil, jedoch nicht das größte Druckvolumen. Die Druckqualität kann dadurch begeistern.

Punkten kann QIDI TECHNOLOGY anscheinend auch mit dem Support.

Die Bewertungen bei Amazon.com sind sehr gut.

 

Duplicator i3 Plus

Die verbesserte Version des ohnehin schon recht guten Duplicator i3 v2.1 ist wie sein Vorgänger ein halber Bausatz, also nicht wirklich schwer zusammenzubauen, mit einem stabilen Metallrahmen (kein Acryl).

Der Open Software 3D Drucker liefert gute Ausdrucke. Bei zu großen ABS Objekten kann es aber anscheinend zu Warping kommen.

Ein positiver Faktor ist auch die große Community, die existiert. Dort kann man sich Informationen zu Verbesserungen holen.

 

QIDI TECH II

Quasi eine „Kopie“ des FlashForge Creator Pro (siehe nächstes FDM Gerät), aber nicht so lange auf dem Markt wie die Konkurrenz und preiswerter.

Die Bewertungen des Open Source Dual Extruder 3D Druckers bei Amazon.com sind dennoch fast genauso gut.

 

FlashForge Creator Pro

Der FlashForge Creator Pro ist schon ein paar Jahre auf dem Markt. Trotzdem handelt es sich immer noch um ein zuverlässiges und stabiles Open Source Dual Extruder Gerät mit geschlossenem Bauraum, das die Kunden ziemlich mögen. Dies zeigen z.B. über 700 gute Rezensionen bei Amazon.com.

Diese hohe Anzahl gibt auch einen Hinweis über die Anzahl der Verkäufe… Muss nichts heißen, aber in Verbindung mit den Bewertungen, würde ich sagen – ein sehr erfolgreiches Modell auf dem US-Markt.

Die Software wird bei 3D Hubs am negativsten bewertet.

 

CraftBot Plus

Hierbei handelt es sich um die 3DDP Produktempfehlung, die Du womöglich schon rechts in der Seitenleiste gesehen hast.

Der ziemlich einfach zu bedienende und sehr stabile 3D Drucker hat viele gute Kritiken bekommen. Bei 3D Hub ist er z.B. gerade mit einem Rating von 9,1 auf Platz 5.

Für den Preis bekommst Du eine ziemlich gute Leistung. Vielleicht etwas laut.

 

3DWOX DP200

Diesen Geheimtipp aus Südkorea solltest Du Dir angucken, wenn das Drucken (in geschlossener Bauweise) extrem leicht gehen soll und Du kein Problem mit einer begrenzten Materialauswahl hast.

Die Bewertungen bei Amazon.com sind überragend und ein gutes Testergebnis wurde bei Make: erzielt.

 

Ultimaker 2 Extended+

Der Ultimaker 2, der Ultimaker 2+ und deren Extended Varianten sind gute Open Source 3D Drucker. Das sagen viele Leute und beweisen diverse Tests.

Für diese Liste habe ich aus der letzten betrachteten Preiskategorie den Ultimaker 2 Extended+ gewählt, da er dort vertreten und zum jetzigen Zeitpunkt von allen Ultimaker Geräten über 2500 Euro am günstigsten ist.

Es existiert auch eine ziemlich große Community.

 

Ultimaker 3

Ultimaker – Ultimaker 3

3.599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen*

Als Nachfolger für den Ultimaker 2+ wurden Dinge weiter verbessert und neue Features hinzugefügt. Auf dem Niveau kannst Du schon sehr viel erwarten.

Der Ultimaker 3 ist ein recht gut bewertetes Dual Extruder Produkt, das für professionelle Anwendungen taugt. Da es sich um ein ziemlich teures und zugleich neues Gerät handelt, sind jedoch nicht viele Bewertungen zu finden. Ein gutes Testergebnis ist auf 3DDP zu finden.

 

Fazit

Nützliche Liste für jene unter Euch, die sowas lieben, aber…

Nicht vergessen – es sollten immer die eigenen Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen! Arbeite auch mit dem Produktfilter, um passende Produkte zu finden.

Möchtest Du Geräte miteinander vergleichen, um Deinen Favoriten zu ermitteln, nutze auch den Produktvergleich.

Weitere Bestenlisten findest Du hier.

 

Was denkst Du? Was ist Dein Favorit?

Schreib es in die Kommentare!


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *